Es hat nicht ganz gereicht

Herren Kreisklasse C Staffel 1
TG 1889 Sandhausen II – SG-TT-Lußheim 6:9

Es war wieder das alte Lied: Das Vordere Paar holte die volle Punktzahl, der Rest war engagiert aber zumeist erfolglos. In einer weiteren Spitzenbegegnung trat das Dilemma unserer Zweiten erneut offen zutage. Die Diskrepanz zwischen den ersten drei und den letzten drei Positionen ist leider zu groß, für die in der Staffel vorherrschende Qualität der Spitzenteams. Dabei, das muß fairerweise gesagt werden, ist diese Qualität insgesamt schon eher B- als C-Klasse. So war der Ausgang dieses Spiels auch wieder eine enge Kiste. Bis zum 6:6 hielten sich Stärken und Schwächen der Teams die Waage. Eine taktische Neuaufstellung unserer Doppel brachte zuvor leider nicht den gewünschten Erfolg. Es blieb bei dem bereits bekannten, schon fast obligatorischen Punkt durch das Doppel Fleck/Kolb. Im Einzel ließ Benni Kappe nichts anbrennen und holte zwei glatte Drei-Satz-Siege. Christian Fleck hatte alle Hände voll zu tun, um sich gegen Gerd Richter nach 1:2-Satzrückstand noch mit 13:11 und 11:8 durchzusetzen; gegen Jürgen Baumann tat er sich anschließend deutlich leichter. Überraschend kam die glatte 0:3-Niederlage von Werner Kolb gegen Michael Rauchholz. Doch Werner, der alte Kämpfer, kam beim 3:2-Sieg über Engelbert Böser nach Rückständen mehrfach wieder zurück und hielt dem Team alle Chancen offen. Nach dem ersten Durchgang mit jeweils 0:3-Ergebnissen, machte sich auf den drei hinteren Positionen Ernüchterung breit. Doch wollte man sich nicht kampflos geschlagen geben. Dennoch vermochte es Rauchholz, dem aufopferungsvoll kämpfenden Steffen Müller im Entscheidungssatz mit 11:8 doch noch den ersehnten Sieg zu entreißen. Als danach Michael Rappe gegen Markus Astor nach knapp verlorenem dritten Satz die Wende verpasste, stand es 6:8. Die Niederlage begann sich bereits abzuzeichnen, als sich Manfred Ehret und Heiko Hegenbart gegenüberstanden. Zu unserer freudigen Überraschung konnte Manfred über weite Strecken recht gut mithalten und es keimte erneut Hoffnung auf. Nach zwischenzeitlicher Satzführung und den verlorenen Sätzen zwei und drei gelang im vierten mit 11:9 sogar der Ausgleich. Nachdem auch der Entscheidungssatz lange Zeit mit Vorteilen für Manfred lief, schien das Schlußdoppel in Reichweite. Leider setzte das 10:12 der bis dahin berechtigten Hoffnung auf ein Unentschieden ein jähes Ende. Die Gäste aus Lußheim führen damit vor dem letzten Spieltag der Vorrunde die Tabelle mit 13:3 Punkten an, die TGS II belegt mit 10:6 Punkten Platz 4.


Punkte: Fleck/Kolb, Kappe, Fleck, Kolb